Foto von Eva Söderman
my twitter account my xing account my google+ account
Willkommen!

Ich bin Eva Söderman und freue mich, dass Sie meine Seite besuchen.

Mein Weg in die PR: Mit gut erzählten Geschichten Menschen erreichen

Nach meinem Studium der Politischen Wissenschaften in München und New Jersey, habe ich zunächst als Fernsehjournalistin gearbeitet, bis ich in die PR wechselte. Die beiden Berufe verbindet, dass es mir vor allem darum geht, Themen so aufzubereiten und Geschichten so gut und spannend zu erzählen, dass sie möglichst viele Menschen ansprechen.

Live dabei: TV-Reportagen und Talk-Shows

Zehn Jahre lang war ich Filmautorin und Fernsehredakteurin und habe dadurch gute Kontakte und Einblicke in die deutsche Fernseh- und Medienwelt gewonnen. Mein spannendster Auftrag war die ARD-Dokumentationsreihe "Überleben in der Megastadt", für die wir in Bangkok, Los Angeles und Mexico City gedreht haben. Die Berliner Polit-Szene habe ich als Redakteurin der legendären Talk-Show "Talk im Turm" mit SPIEGEL-Chefredakteur Erich Böhme kennen gelernt. Einblicke in die Wirtschaftswelt gewann ich als Leitende Redakteurin von "Späth am Abend" mit Lothar Späth, dem ehemaligen Ministerpräsident von Baden-Württemberg.

Mit Wirkung und Schwung in der PR

1999 bin ich in die PR gewechselt. Als Leiterin der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Jüdischen Museums Berlin habe ich die Kommunikationsstrategie zur Eröffnung entwickelt, für die wir 2002 den Deutschen PR-Preis in Bronze erhielten. Ich habe dort hervorragende Kontakte zu Journalisten und Medien aufgebaut, insbesondere zum Feuilleton und Berliner Redaktionen. Mit unserer proaktiven Pressearbeit haben mein Team und ich dauerhaft eine große Medienaufmerksamkeit erzielt und das Museum als Publikumsmagnet mit positivem Image etabliert.

Nach über neun Jahren bin ich zu neuen Ufern in der Umwelt-PR aufgebrochen. Als Kommunikationsleiterin des NABU-Bundesverbandes habe ich die erste bundesweite Imagekampagne des Umwelt- und Naturschutzverbandes gesteuert. Unsere Online-Kommunikation und Pressearbeit zum Kopenhagener Klimagipfel wurde beim Test der Fachzeitschrift PR-Magazin 2010 mit dem ersten Platz ausgezeichnet. Für die Eröffnung einer Akademie kehrte ich als Projektleiterin an das Jüdische Museum Berlin zurück.

PR und Social Media für Kultur, Klima und Nachhaltigkeit

Mit viel Erfahrung und einem großen Netzwerk habe ich mich 2013 als PR- und Social Media-Beraterin selbständig gemacht mit Schwerpunkten bei der Kultur- und Umwelt-PR. Vom Herbst 2014 bis zum Frühjahr 2015 habe ich die Kommunikation der Stiftung Berliner Mauer geleitet – der 25. Jahrestag des Mauerfalls war der großartige Höhepunkt. Zudem habe ich die Social Media-Strategie für die Stiftung entwickelt. Im Mai 2015 wurde ich Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Deutschen Klima-Konsortiums, dem Dachverband der deutschen Klimaforschungsakteure. Nebenberuflich war ich weiterhin als PR- und Social Media-Beraterin und Lehrbeauftragte (Masterstudiengang an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin) tätig. Seit Sommer 2016 leite ich das Team Presse und Kommunikation des Instituts für Nachhaltigkeitsstudien e.V. (IASS) in Potsdam und habe meine Beratungs- und Lehrtätigkeiten daher eingeschränkt.

Lebenslang in Bewegung – multimedial und vernetzt

Die Lust, immer wieder Neues zu entdecken und zu entwickeln, motiviert mich. Ich glaube an und praktiziere lebenslanges Lernen. So habe ich mehrere Zusatzqualifikationen in PR und Social Media erlangt. Für mich sind die sozialen Netzwerke eine wunderbare Erweiterung der traditionellen PR und Pressearbeit. Eine strategische Kommunikation ist dadurch noch wichtiger und das Kommunikationsmanagement noch komplexer geworden. Es gibt aber auch viel mehr Möglichkeiten – und so ist meine Arbeit heute noch spannender!